Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen

Welche Rechte hat ein Patient?

Allgemeine Patientenrechte in Deutschland

Patienten haben Rechte. Ärzte und Psychotherapeuten haben Patienten über ihre Rechte zu informieren und darauf hinzuwirken, dass die Patientenrechte in der täglichen Praxis beachtet werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat das geltende Recht in einer Bestandaufnahme verständlich zusammengefasst. 

Einige wesentliche Punkte lauten:

Regeln der Berufsausübung in der Psychotherapie

Psychotherapeuten sind per Gesetz Pflichtmitglieder in einer Landespsychotherapeutenkammer. Psychotherapeutisch tätige Ärzte sind Pflichtmitglieder einer Landesärztekammer. Diese sind Körperschaften des öffentlichen Rechts. Jedes Bundesland, so auch das Saarland, hat eine Landespsychotherapeutenkammer. Ausnahme ist die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer für die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Kammern regeln unter anderem die beruflichen Rechte und Pflichten ihrer Mitglieder. Diese Regeln legen sie in sogenannten Berufsordnungen fest. Die Berufsordnung ist verpflichtend für alle Mitglieder einer Kammer.

Sie dient beispielsweise dazu:

 

Als "Regeln der Berufsausbildung" gelten unter anderem:

Die komplette Berufsordnung können Sie downoladen.

Beschwerden bei der Berufsaufsicht der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes

Die am 15. Januar 2007 in Kraft getretene saarländische Berufsordnung verpflichtet die Psychotherapeuten zur Einhaltung von Regeln, welche die Überzeugung des Berufsstandes zu dem Verhalten gegenüber den Patienten, den Kollegen, den anderen Partnern im Gesundheitswesen sowie dem Verhalten in der Öffentlichkeit darstellen. 

Soweit es in einzelnen Fällen dennoch zu standeswidrigem Verhalten von Berufsangehörigen kommt, schreitet die Psychotherapeutenkammer im Rahmen der gesetzlich übertragenen Berufsaufsicht ein und ergreift erforderlichenfalls berufsrechtliche Schritte. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe geht die Kammer insbesondere auch Hinweisen von Patienten nach.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ihr behandelnder Psychotherapeut durch sein Verhalten möglicherweise gegen Berufspflichten verstoßen haben könnte, so haben Sie die Möglichkeit, uns dies im Rahmen einer Beschwerde mitzuteilen.

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen schriftlich an folgende Adresse:

Psychotherapeutenkammer des Saarlandes
- Berufsaufsicht -
Scheidter Str. 124
66123 Saarbrücken

Inhaltlich genügt für ein Beschwerdeschreiben eine kurze Darstellung des Vorwurfs. Bitte teilen Sie uns auch den Namen des behandelnden Psychotherapeuten mit, denn wir müssen diesen aus rechtlichen Gründen mit Ihren Vorwürfen konfrontieren und um Stellungnahme bitten. 

Für erste Informationen zum Ablauf und der Vorgehensweise bei einer Beschwerde können Sie sich aber auch direkt telefonisch an uns wenden 0681 - 9545556. 

Die komplette Berufsordnung können Sie hier einsehen.


Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen